Partizipatives Hitzefrei

Da dieser Blog auch mal weniger ernste Themen beinhalten kann, wollten wir einen kurzen Beitrag über das derzeitige heiße Sommerwetter in Hamburg verfassen. Die Nachricht vom Präsidenten über Hitzefrei für alle Mitarbeiter*innen der UHH am 25. Und 26.07. ab 12 Uhr kam für uns als Team überraschend, da wir nicht damit rechneten, dass Angestellte auch Hitzefrei bekommen können. Wir gingen eher davon aus, dass es das nur in Schulen gibt.

Aber warum eigentlich? Wir können so partizipativ mitentscheiden, wie wir unsere Arbeitszeiten legen und gestalten und vor allem bei diesem Wetter lädt solch eine Nachricht doch tatsächlich dazu ein, sich seine Arbeitszeit so zu legen, dass man am effektivsten arbeiten kann. Und ob effektives Arbeiten bei ca. 35°C aufwärts möglich ist, bleibt fraglich. Um das Arbeiten bis 12 Uhr so angenehm wie möglich zu gestalten, handelten wir als Team die verschiedensten Dinge gemeinsam partizipativ aus: Sollen die Fenster eher auf oder zu sein, um die warme Luft nicht im Büro zu haben oder um immerhin ein bisschen Luftzirkulation zu haben? Wo sollen die Ventilatoren stehen? Sollen die Ventilatoren an sein, oder stören die Geräusche eher beim Arbeiten? Wir denken, dass wir hierbei eine gute Lösung für alle gemeinsam durch verschiedene Diskussionen gefunden haben, damit alle gut bis 12 Uhr durchhalten.

Wir wünschen allen, die bei diesen Temperaturen trotzdem arbeiten müssen, gutes Durchhalten und trotzdem das bestmögliche Genießen des sommerlichen Wetters.

Foto: Pixabay/Alexander Paukner

Wie hat dir/Ihnen der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.