Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden

Erfolgreiche Partizipation braucht eine Vorstellung davon, wer da überhaupt partizipieren soll. Lehrende sollten wissen, wie die Lebenswelt von Studierenden heutzutage ist. Studierende sollten wissen, was es bedeutet, Lehre zu leisten. Warum wir das so sehen und welche Folgen wir daraus ableiten, besprechen wir in dieser Episode.

 

Wir sind:
Anna Katharina Sandhof
Kati studiert Medienwissenschaft im Master an der Uni Hamburg.

Kerstin Dingfeld
Kerstin studiert Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Profilbereich Bildungstheorie und empirische Bildungsforschung an der Uni Hamburg.

Franz Vergöhl
Franz hat Berufsschullehramt studiert und fast alle seine Hausarbeiten über Partizipation geschrieben.

Eine Antwort auf „Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden“

  1. Transparenz ist uns wichtig. Daher wollen wir Feedback, das über andere Wege an uns herangetragen wurde, hier sichtbar machen:

    “Danke für den tollen Podcast! Ich fände es gut, wenn ihr am Anfang noch sagen könntet, was ihr eigentlich studiert (habt). Insgesamt fand ich den Podcast vielleicht minimal zu lang, aber das hängt natürlich auch vom Thema ab. Thematisch würde ich mir nach dem Hören jetzt einen Podcast mit Lehrenden wünschen, d.h. verschiedene Lehrende (Professor_innen, Wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Lehrbeauftragte usw.) und deren jeweilige Perspektive auf Partizipation erfahren, besonders hinsichtlich der Frage, ob und wie unterschiedlich Partizipation in diesen Gruppen gesehen wird. Thesen wären für mich z.B.: Ist die professorale Lehre grundsätzlich eingestaubter und damit ,unpartizipativer’? Kann Partizipation auch bei Lehrbeauftragten gelingen, die selbst möglicherweise nur 1 Semester an jener Uni sind und keinen einzigen Studi im Vorfeld kennen? Das fände ich spannend!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.